Architektur

Gutes Feng Shui zum Wohlfühlen und Genießen

„Essen ist ein Bedürfnis, Genießen eine Kunst“, heißt es so trefflich. Und diese Kunst braucht einen adäquaten Rahmen! Kochkunst ebenso wie Esskultur bedarf eines harmonischen Umfelds, einer hochwertigen und inspirierenden Umgebung. Der Gast im Speiselokal soll sich genau so wohl fühlen wie der Koch bei der Zubereitung der Speisen!

Feng Shui, die uralte Lehre für ein harmonisches und gesundes Umfeld ist dafür das optimale Werkzeug. Als europäischer Feng-Shui-Berater der ersten Stunde war es mir ein großes Vergnügen, das Projekt Guddesch von Pia und Marc Dentzer zu begleiten.

Was war nun die konkrete Aufgabe? Das Guddesch sollte ein Ort werden, an dem jeder gerne verweilt, wo man sich willkommen und wohl fühlt, abschalten und auftanken kann, und natürlich: sinnenreich genießen! Das Guddesch – ein Ort der Erholung und Qualität.

Für welche Feng-Shui-Maßnahmen haben wir uns entschieden? Was für das direkte zwischenmenschliche Miteinander gilt, nämlich: „Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance!“, das gilt auch für ein Gebäude. Je nach dem, wie der Außenbereich und der Weg zum Haus gestaltet sind, fühlt man sich als Gast willkommen oder eben nicht. Man spürt auf Schritt und Tritt Qualität oder Oberflächlichkeit, Harmonie oder Ablenkung.

Daher wurde ganz bewusst ein geschwungener Zugang statt einer geraden „Energie-Autobahn“ geformt. Chi (chin. = Lebensenergie) soll nach Feng Shui an allen Plätzen und in allen Räumen frei schwingen können, in sanft mäandrierenden Kurven – so wie ein naturbelassener Bach. Alles, was künstlich begradigt wird, also nicht dem natürlichen Fluss entspricht, verursacht hingegen Unbehagen. Wenn wir also gezwungen werden, über eine längere Strecke schnurstracks auf einen Eingang zuzugehen, fühlen wir uns alles andere als wohl …

Was macht also dieser sanft geschwungene Zugang mit jedem Eintretenden? Man „schwingt“ sich sozusagen gemütlich an der Grünfläche und einer schön bepflanzten Natursteinwand vorbei und fühlt sich eingeladen! Ähnlich auch beim Verlassen des Lokals: hier ist ein harmonisches Auseinandergehen möglich – und man kommt gerne bald wieder …

Auf Schritt und Tritt sollte man auch im Inneren des Restaurants spüren und sehen, dass man hier ein hoch geschätzter Gast ist, dass mit Liebe gekocht und mit Aufmerksamkeit und Empathie bedient wird. Daher werden Sie von jedem Platz des Lokals aus immer auch fließende Formen entdecken, die die harmonischen, sinnlichen und nährenden „Yin“-Energien verstärken.

Großen Wert legten wir bei der Innengestaltung auf Natur-Steine und andere natürliche Materialien; zum einen wird damit die Qualität des Platzes ausgedrückt und zum anderen auf die gute und „echte“ Küche des Hauses verwiesen. Stellen Sie sich nur vor: ein Speiselokal voll mit Plastikstühlen und anderen künstlichen Materialien – in einem solchen Umfeld würden Sie wohl auch der Küche keine „Sterne-Qualität“ attestieren...

Überall im Guddesch darf das Chi sanft und frei zirkulieren, umschmeicheln warme, sanfte Farben und Materialien, stehen gemütlich anmutende und dennoch moderne Accessoires, herrscht eine offene, helle, klare und heitere Raumatmosphäre. Jeder Platz ist von der Lage her gut durchdacht und somit ein individueller Kraftplatz. Dies gilt natürlich auch für die angenehm geschützte Terrasse.

Unser Ziel: Im Guddesch tanken Sie nicht nur kulinarisch, sondern auch energetisch auf! Im Sinne von: „Essen ist das Zweitwichtigste im Leben“ (H.de Balzac) wünsche ich Ihnen viele inspirierende Stunden im Guddesch!

Ihr
Günther Sator
www.sator.at
Salzburg / Austria